Gut zu wissen...

Versicherungen können „unsicher“ sein und gelten vor dem Sozialamt oft als Privatvermögen. Gleiches gilt für Sterbegeldversicherungen!

Erbe sollte verbindlich geregelt werden. Auch schon zu Lebzeiten können Schenkungen unter Umständen sinnvoll sein.

Individuelle Bestattungen werden immer beliebter und auch die Möglichkeiten werden zahlreicher. Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Vorsorge können Sie mit uns planen und im zweiten Schritt verbindlich regeln. Sie können bereits jetzt „freies Geld“ sicher in einer Bestattungsvorsorge über die Gesellschaft für Dauergrabpflege anlegen.

Vorsorgevollmacht, Betreuungs- & Patientenverfügung
Das Betreuungsrecht dient dem Schutz und der Unterstützung erwachsener Menschen, die wegen einer körperlichen / psychischen / geistigen / seelischen Krankheit ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst regeln können. In diesen Fällen kann die Bestellung eines rechtlichen Betreuers (oder Betreuerin) erforderlich sein. Mit einer Vorsorgevollmacht kann ein Betreuer / eine Betreuerin selbst bestimmt werden.

Wichtige Dokumente

Dokumente des Verstorbenen,
die für Ämter und Bestatter wichtig sind:

• Personalausweis
• Stammbuch oder Heiratsurkunde
• Geburtsurkunde bei Ledigen
• evtl. Sterbeurkunde des Ehepartners
• ggf. Scheidungsurteil
• ggf. Grabschein
• Rentenbescheid
• ggf. Versicherungspolicen
• ggf. Schwerbehindertenausweis
• Mitgliedsbücher (z.B. Gewerkschaft)
• Krankenkassenkarte

typische Fragen...

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

Zuerst den Arzt, respektive den Notarzt rufen. Dieser stellt den den Totenschein aus.
Dann natürlich den Bestatter rufen.

Was ist die preisgünstigste Bestattung?

In der Regel ist das Aschestreufeld am günstigsten. Achtung: Diese Bestattungsart muss zu Lebzeiten handschriftlich niedergeschrieben und unterschrieben werden.

Was kostet Grabpflege?

Ab 15,83 € / Monat (190€ / Jahr)

Welche Dokumente werden gebraucht?

Peronalausweis des Verstorbenen, Geburtsurkunde bei Ledigen, Sterbeurkunde des Ehepartners bei Witwen/Witwern, Heiratsurkunde, ggfls. Scheidungsurteil (Stammbuch), Krankenkassenkarte, ggfls. Schwerbehindertenausweis, letzten Rentenbescheide, Policen, Gewerkschaftsbücher

Was sollte man bei einer Sterbegeldversicherung beachten?

Dass sie möglichst schnell die gesamte Versicherungssumme bereit stellt.

Komme ich immer selbst für meine Bestattungskosten auf?

Nein. Die Bestattungskosten müssen die Bestattungspflichtigen und/oder die Erben übernehmen, falls keine Vorsorge getroffen wurde. Eine Erbausschlagung umgeht nicht die Bestattungspflicht.

Wie schütze ich meine Ersparnisse vor Zugriff durch das Sozialamt?

Mit einem Bestattungsvorsorgevertrag, der es Ihnen ermöglicht mindestens 5.000 Euro sicher festzulegen.

Braucht man eigentlich zwingend einen Bestatter?

Ja. Oder man hat einen eigenen Leichenwagen, eine Schulung sowie eine Kühlmöglichkeit und einen Sarg.

Wie lange kann ich einen Verstorbenen Zuhause lassen?

In NRW 36 Stunden, auf Antrag bei den zuständigen Behörden ggfls. auch länger

Wie kann ich einen Erbschein beantragen?

Dazu gehen Sie bitte zum Amtsgericht.

Darf ich die Urne mit nach Hause nehmen?

Nein. In Deutschland besteht Friedhofszwang. Auch Umwege über das Ausland sind von dieser Regelung betroffen, sobald sich die Urne wieder in Deutschland befindet.

Kontaktdaten

Weber Bestattungen / Inhaber: Thomas Weber
Herdecke: Zeppelinstraße 22
Wetter: Kaiserstraße 81
info(ät)weber-bestattungen.com
24 Stunden erreichbar: 0151 - 27 57 44 62